Die Sicherung der ärztlichen Versorgung bekommt viel Aufmerksamkeit – besonders in ländlichen Gegenden wie dem Werra-Meißner-Kreis. Diese Entwicklung möchten wir unterstützen und richten den Blick in unserer neuen Themenreihe „Wissen schafft Gesundheit“ deshalb zunächst auf die Zukunft der ländlichen Gesundheitsversorgung – und zwar aus Sicht des Präsidenten einer Medizinischen Hochschule. Denn nur wer die Ideen, Wünsche und Ansprüche der heutigen Medizinstudierenden und der Studierenden/Auszubildenden anderer Gesundheitsberufe kennt, kann diese nachrückende Generation für sich gewinnen. Mit dem gebürtigen Nordhessen (Kleinalmerode) Professor Edmund A.M. Neugebauer, Präsident der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, dürfen wir am 17. Oktober einen renommierten Experten zu diesem Thema in Eschwege begrüßen. Er wird uns in einem Eingangsstatement die Überlegungen aus Wissenschaft und Ausbildung – u. a. zur künftigen Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe – näherbringen. Gemeinsam mit ihm und Vertretern aus Medizin, weiteren Heilberufen, Politik und Patientenschaft wollen wir in einer anschließenden “Talkrunde” Überlegungen zur Verhinderung von Erkrankungen und zur langfristigen Sicherung einer guten Versorgung im Werra-Meißner-Kreis diskutieren. Die Beteiligung des Publikums ist erwünscht und die Referenten stehen zum Ausklang der Veranstaltung noch für Gespräche zur Verfügung.

Einlass ist ab 19.30 Uhr im E-Werk Eschwege.

Referent: Univ.- Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Edmund A.M. Neugebauer, Präsident, Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Einführung und Moderation: Dr. h.c. Helmut Hildebrandt, Geschäftsführer, Gesunder Werra-Meißner-Kreis

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um kurze Anmeldung per Mail oder unter 05651-9521920 wird gebeten.